Zimmer Elektrotherapie & Ultraschall

Zimmer Galva 5 Therapieturm mit Elektrotherapie, Ultraschall und Vacuumeinheit
Zimmer Galva 5 Therapieturm mit Elektrotherapie, Ultraschall und Vacuumeinheit

Elektrotherapie ist die medizinische Anwendung mit elektrischem Strom. Der Therapeut behandelt einen oder mehrere Körperteile mit therapeutisch wirksamen Stromformen. Hier kommen Galvanische, nieder-, mittel- aber auch hochfrequente Ströme zum Einsatz.

 

Wie wirkt die Elektrotherapie?

  • Galvanische Ströme bewirken eine Schmerzlinderung, wirken durchblutungsfördernd und stoffwechselsteigernd und könne so im stromdurchfluteten Gewebe die Heilung effektiv unterstützen.
  • Niederfrequente Reizströme erregen Muskel- und Nervenfasern und einige Stromformen wirken auf die Muskulatur zusammenziehend. So kommt es häufig auch zu sogenannten Kontraktionen – Anspannungen in der Muskulatur. Geschwächte oder gelähmte Muskulatur kann so mit Hilfe der Elektrotherapie zur Kontraktion angeregt werden – die Funktion kann erhalten werden bis der Körper diese Aufgabe wieder selber übernehmen kann. 
  • Mittelfrequente Wechselströme, bzw. auch Interferenzströme: dies sind ja nach Anwendungsform schmerzlindernde, stimulierende, anregende oder auch beruhigende Stromformen. So kann die mehrdurchblutende, oder kontraktionsfördernde Wirkung mit Anspannung und Entspannung der behandelten Muskulatur mehr oder weniger im Vordergrund stehen. Insgesamt wird die Durchblutung gesteigert, die Muskulatur angeregt oder gelockert und die Schwellung reduziert. 

Die Hochfrequenztherapie dient der Erwärmung von tieferliegendem Gewebe. Auch hier steht die durchblutungsfördernde und somit schmerzlindernde Wirkung vor allem auf die Muskulatur im Vordergrund. Die Verbesserung der Stoffwechselprozesse, wie der An- und Abtransport der Nähr- und Schlackenstoffe stehen im Vordergrund. So wird auch das Abwehrsystem des Körpers angeregt und diese so wichtige Aufgabe effektiv unterstützt.  

Wann kann Elektrotherapie angewendet werden?

 

Da die Wirkung des elektrischen Stroms vielfältig ist, kommen auch viele Anwendungen in Betracht:

  • Förderung und Anregung von Stoffwechselprozessen und der Durchblutung durch An- und Abtransport von Nähr- und Schlackenstoffen
  • Anregung der Muskelaktivität
  • Beeinflussung von Nerven und deren Schmerz(weiter)leitung
  • Erwärmung von Haut und tiefer liegendem Gewebe
  • Stärkung der Körperabwehr

Indikationen: 

  • Schmerz- und Überlastungssyndromen am Bewegungsapparat
  • Weichteilverspannungen und Zerrungen des Weichteilgewebes, vor allem der Muskulatur
  • Schwächung und Lähmung der Muskulatur
  • Bei erworbener oder postoperativer Schwäche oder Lähmung der Becken- bzw. Blasenmuskulatur
  • In Verbindung mit Lymphdrainage, aktiven/passiven bewegungstherapeutischen Maßnahmen oder anderen physiotherapeutischen Verfahren, kann eine Entstauung mit Elektrotherapie sinnvoll und effektiv unterstützt werden.